Geschichte der Malerei und die Kunstepochen

the lady of chalott, John William Waterhouse, Quelle: en.wikipedia.org
the lady of chalott, John William Waterhouse, Quelle: en.wikipedia.org

Der Anfang der Malerei begann vor rund 22000 Jahren. Als erstes Zeichenmaterial dienten Steine und Asche die mit Tier oder Pflanzenfett zu Naturfarben verarbeitet wurden.

 

Der zweiten Meilenstein legten die Ägypter 2.700 v. C. Die Farben bestanden aus Kalkpulver, Malachit und Goldstaub. (Auf Tempeln und Pyramiden)

 

Im Frühmittelalter malten die Künstler ihre Bilder auf noch feuchten Kalkputz und lieferten mit den so entstehenden Fresken die ersten dauerhaft haltbaren Kunstwerke der Geschichte .

 

15. und 16. Jahrhundert - Beginn der Renaissance - erstmals in der Geschichte der Malerei konnten Räume und Landschaften dreidimensional abgebildet werden und zogen entsprechend viel Malerei zu diesen Themen nach sich. Künstler wie Leonardo Da Vinci und Michelangelo setzten neue, aus Pflanzensäfte gewonnene Farben und das als Naturfirnis genutze Leinöl zur Gestaltung ganzer Kirchenbauten  ein.

 

17. und 18. Jahrhundert eroberte in der Romantik ein neues Motiv die Leinwände. Landschaftsbilder waren ganz groß angesagt.

 

Um 1850 in der Moderne brachte die Erfindung des Fotoapparat neuen Schwung in die Geschichte der Malerei. Da entwickelte sich der Impressionismus. Zu seinen bekanntesten Vertretern gehören Maler wie Claude Monet oder Renoir. Als einer der Begründer der modernen Malerei gild der Maler und Zeichner  Vincent van Gogh.

Sein Hauptwerk kann dem Post- Impressionismus zugeordnet werden und übte starken Einfluss auf die Künstler aus, die nach ihm kamen.

 

In der Ersten Hälfte des 20. Jahrhundert malten Künstler schießlich gar keine Formen mehr, sondern genügten sich mit gegenstandslosen Farben und Zeichen. Die Abstrakte Malerei. Dem Betrachter bleibt es überlassen was er in einem Bild erkennt.

 

Seit Beginn des 21 Jahrhundert zeigen neue Ausdrucksformen und Vermarktungsstrategien, dass in der Geschichte der Malerei noch vieles möglich ist.

 

Quelle: Kunstkurs-Online.de

Teile gerne

Folge mir